Spedition-Karthaus
August Karthaus GmbH & Co. KG

Walter-Freitag-Straße 8a u. 9b

Postanschrift / Verwaltung
Reinwardtstraße 20
42899 Remscheid

Telefon (02191) 50 58 1

Telefon (02191) 59 03 44
Telefax (02191) 54 16 7

info@spedition-karthaus.de
Historie
Fuhrpark Unser Fuhrpark:

Sattelzüge
Gliederzüge
Tautliner / Coilmulden
Abrollkipper
Kleintransporter
Lagerkapazitäten Unsere Lagerkapazitäten:

2.500 m² beheizte Fläche
5.000 m² Freiflächen
Lagerausstattung Unsere Lagerausstattung:

separates Stahllager
Krananlage
Gabelstapler
 
   
Unser LKW auf Fahrt
   
TÜV Siegel
   
Wir sind nach DIN ISO 9001:2008
zertifiziert und garantieren somit
unseren Kunden ein hohes
Qualitätsmanagement.

Sendungsverfolgung

Wie alles begann

Wir sind stolz darauf, eine lange Tradition zu pflegen: Unser Familienbetrieb wurde 1902
als „Bahnamtliche Rollfuhr gegründet“ und ist seit 1922 ein Speditionsbetrieb. Er wird heute in der
vierten Generation als modernes Logistik-Unternehmen mit über 30 Mitarbeitern und einem der
modernsten Fuhrparks des Bergischen Landes geführt.

 

1902

Im Jahre 1902 legte August Karthaus sen. in
der Düringer Strasse in Lüttringhausen den
Grundstein für die heutige Spedition Karthaus.

1922

In den 1920er Jahren bekam der Güter-
transport einen immer höheren Stellenwert
und so wurde die „Bahnamtliche Rollfuhr“ in
eine Spedition umgewandelt.

1933

1933 erhält die damalige Spedition Karthaus
erste Konzessionen für die Tätigkeit im
Fernverkehr.

1940

Das Unternehmen wuchs beständig und zu
Beginn des 2. Weltkrieges wurde ein neues
Betriebsgelände an der Düringer Strasse in
Lüttringhausen erschlossen. Zu einem großen
Einbruch kam es 1944, als alle LKW von der
Wehrmacht eingezogen wurden, um für die
Ostfront zur Verfügung zu stehen.
Der gesamte Aufbau der letzten Jahre
schien zunichte zu sein.

1947

Nach dem Ende des Krieges wurden ge-
brauchte, oftmals stark beschädigte Fahrzeuge
den ansässigen Firmen wieder zugeteilt. Der
Wiederaufbau und der kontinuierliche Ausbau
der Spedition begannen.

1952

1952 feierte die Spedition ihr
50-jähriges Jubiläum.
Durch das rasante Wachstum in der deutschen
Automobilindustrie wurden zu Beginn der
1950er Jahre Fahrten für diesen Industriezweig
zu einem der wichtigsten Standbeine
des Unternehmens.

1970

In den 1970er Jahren sind Logistikdienstleist-
ungen für fast alle deutschen Automobil-
produzenten der größte Unternehmensbereich.
Die Angebotspalette wurde parallel dazu
kontinuierlich weiterentwickelt. Zu Beginn der
70er Jahre wurde der lukrative Betrieb
"Baustofftransporte" ins Leben gerufen, was
eine Erweiterung des Fuhrparks mit sich
brachte. August Karthaus sen. ging mit 69
Jahren in den Ruhestand und übergab das
Unternehmen in die Hände seiner Söhne
Karl-August und Heinz Karthaus.

1975

1975 war ein hartes Jahr für die Spedition. Die
Söhne, die seit 1970 gemeinsam das Unter-
nehmen leiteten, trennten sich. Das Unter-
nehmen wurde zerrissen und die Familie um
Karl-August Karthaus musste fast von vorne
anfangen.
Er begann – zunächst als Einzelfirma -, die
verlorenen Geschäftsfelder wieder neu aufzu-
bauen und in die bestehenden zu integrieren.
Der kontinuierliche Auf- und Ausbau begann
nach 1945 zum zweiten Mal.

1979

Nur vier Jahre später blickte die Spedition
Karthaus wieder zuversichtlich in die Zukunft:
Neue Fahrzeuge wurden gekauft und das
Unternehmen begann kräftig zu wachsen.

1990

Aus dem Einzelunternehmen wurde 1990 eine
GmbH & Co. KG. Die Geschäfte führte nun
Karl-August Karthaus mit seinen Söhnen
Ralf und Oliver Karthaus.

2000

Zu Beginn des neuen Jahrtausends wurden die
vorhandenen Lagerkapazitäten mit dem Bau
einer neuen großen Halle im Industriegebiet
Großhülsberg enorm erweitert und eine eigene,
hochmoderne Reparaturwerkstatt wurde ein-
geweiht. Der Fuhrpark umfasste damals schon
15 Fahrzeuge für die unterschiedlichsten
Transportarten, die meisten waren bereits mit
modernsten Kommunikationsanlagen aus-
gestattet.

2001

Bau einer betriebseigenen LKW-Werkstatt.
Das Unternehmen hat die Zertifizierung nach
DIN ISO 9000 erfolgreich abgeschlossen.

2004

An der Walter-Freitag-Straße 9b wird ein
neues Stahllager mit einer modernen Kran-
anlage gebaut, der Fuhrpark wird im Laufe des
Jahres auf 20 Fahrzeuge aufgestockt.

2008

Die schwere Weltwirtschaftskrise, ausgelöst
durch die Krise des Banken- und Immobilien-
sektors, fordert ihren Tribut: Der Fuhrpark
wird auf 10 Fahrzeuge verkleinert.

2010

Nach dem Tod von Karl-August Karthaus im
März 2010 liegt die Geschäftsführung nun in
den Händen der vierten Generation, bei
seinen Söhnen Ralf und Oliver Karthaus.

2011- 2013

Die Wirtschaftskrise ist überstanden. Nun
beginnt die sukzessive Erweiterung des Fuhr-
parks bis auf 15 Fahrzeuge im Jahr 2012 und
bis zum heutigen Stand von 20 Fahrzeugen,
von denen die meisten bereits der
EURO VI-Norm entsprechen.
  Spedition Karthaus Historie

Spedition Karthaus Historie

Spedition Karthaus Historie

Spedition Karthaus Historie

Spedition Karthaus Historie

Spedition Karthaus Historie

Spedition Karthaus Historie

Spedition Karthaus Historie

Spedition Karthaus Historie